HerbstFreiZeit 2012 – Tagebuch

Highlights & Eindrücke der HerbstFreiZeit 2012 direkt aus Kleineibstadt

 

Tag 1: Die Anreise

Endlich ging sie los, die langersehnte Herbstfreizeit.
Nach etwa 3 Stunden erreichten wir unser Selbstversorgerhaus in Kleineibstadt und bezogen die Zimmer. Einige Teilnehmer waren als Geister in Bettlaken kaum wiederzuerkennen.

Die kleinen Bettlakenmonster

Nachdem alle Nachtlager gerichtet waren, bemalten die Kinder ihr Herbstfreizeittuch, das sie den Rest der Freizeit tragen werden.
Mit einem Burger gestärkt lernten sich die Kinder bei einem Kennenlern-
abend besser kennen.

 

Tag 2: Die Wanderung

Riesenspaß beim Wandern

„Ich wünschte ich wär ein Rucksack, dann würde ich die ganze Zeit getragen werden!“ sagte Helena nachdem wir etwa eine halbe Stunde gewandert waren. Der Weg führte uns über Felder und Berge zu einem Grillplatz direkt an einem Badesee. Dort stärkten wir uns mit einem Würstchen und spielten auf dem Spielplatz oder mit Bällen. Damit der Rückweg für die Kinder nicht so weit erscheint, gab es eine Schnitzeljagd. Dabei war es wichtig, dass man an bestimmten Punkten die versteckten Zettel fand, da auf ihnen der Weg verraten wurde.
Tapfer wanderten alle Kinder ca 15 km.
Nach dem Abendessen gab es einen Spieleabend, bei dem die Kinder zwischen verschiedenen Spielstationen wählen konnten.
Geschafft gehen heute alle Kids ins Bett. Heute wird der Nachtdienst wohl eher nicht benötigt 😉

 

Tag 3: Stratego und Co.

Montag war Interessevormittag. Wieder konnten sich die Kinder entscheiden was sie am Liebsten machen möchten. Zur Auswahl gab es Gipsfiguren, ein Hörspiel aufnehmen, Figuren aus Ytong meißeln, Pinnwände gestalten und eine Waldaktion, bei der eine Hütte im Wald gebaut wurde. In den jeweiligen Workshops arbeiteten die Kinder mit viel Freude bis zum Mittagessen.

Nachmittags war das beliebte Geländespiel Stratego angesagt. Dazu wanderten wir zum nahgelegenen Wald und spielten bis zum Abendessen. Das Spiel ist eine Mischung aus einem Fangenspiel und einem Strategiespiel. Es kommt jedes Jahr besonders gut an.
Der actionreiche Tag wurde von einer Show abgerundet. Bei „Schlag den Betreuer“ versuchten die Kinder in vielen verschiedenen Kategorien gegen die Betreuer zu gewinnen. Ob Teebeutelweitwurf, Bobby car-Fahren oder „Kartenkuss“ schlugen sich die Kinder ziemlich gut. Allerdings reichte es ihnen nicht zum Sieg. Aber das Spiel sorgte für ziemlich ausgelassene Stimmung auf der Freizeit. Zufrieden gingen die Kinder ins Bett.

 

Tag 4: Olympiade und Nachtwanderung

Aufgabe war es einen Tischtennisball so aufzuhalten, dass er 10 Sekunden benötigt um um über den schrägen Tisch zu rollen.

Heute startete der Tag mit einer Olympiade. In sechs verschiedenen Stationen mussten die Kinder ihr Können zeigen. Hier war für jedes Kind etwas dabei. Einige Aufgaben konnte man mit viel Geschick andere mit Köpfchen lösen. Zum Abschluss der Olympiade gab es das alljährige Klostampferhockeyturnier. Mit Klostampfern bewaffnet spielen die Kinder Hockey. Die noch nie benutzen Klostampfer sorgen für einen großen Spaß.

Das Nachmittagsprogramm wurde von der anstehenden Abschlussfeier geprägt. Es wird eine Playbackshow stattfinden, für die die Kinder heute einen Tanz einstudiert haben. Dazu fanden sie sich in Gruppen zusammen und lernten, kreierten und probierten den ganzen Nachmittag. Wir sind sehr gespannt, was dabei rausgekommen ist, aber das werden wir erst am Freitag erfahren!

Abends stand ein eher ruhiger Abend an. Wieder werden verschiedene Angebote gestellt. Die Kinder hatten die Wahl zwischen Werwolf (einem Gesellschaftsspiel), Freundschaftsbänder knüpfen, Fackellauf und einigen mehr. Doch das war noch nicht alles…

Kaum waren die Kinder in den Betten, wurden sie auch schon wieder von gruseligen Geistergeräuschen und lauten Schreien geweckt und von ein paar Betreuern aus dem Bett geschmissen. Es ging in den Wald wo eine Nachtwanderung auf die Kinder wartete. Mutige Kinder stellten sich den Geistern schon alleine, die Kleineren trauten sich eher in Gruppen durch den dunklen Wald. Hinter den Bäumen und Sträuchern warteten schwarze Gestalten, lebende Puppen und gruselige Geräusche! Was für eine Nacht…

 

Das ist die lebende Puppe Knut. ACHTUNG!!! Er bewegt sich, wenn man in seine Nähe kommt!

 

Tag 5: Stadttag

Morgens hieß es ausschlafen, denn sogar die Betreuer waren nach der Nachtwanderung ziemlich müde!

Anschließend sind wir mit den Kindern nach Bad Neustadt gefahren und haben dort eine Stadtrallye gemacht. In vier Gruppen mussten die Kinder viele verschiedene Fragen beantworten. Die lustigsten Aufgaben waren das Eintauschen einer Kernseife in einen möglichst schönen Gegenstand und das schießen von Bildern von verschiedensten Motiven. Lustigerweise trafen wir den Bürgermeister der Stadt vor dem Rathaus. Er stand auch sehr gerne für lustige Fotos bereit. Eine Gruppe lieh sich bei der Polizei eine Mütze aus und verschönerte so das verlange Bild der Polizeistation.

Nach der Stadtrallye hatten die Kinder noch etwa zwei Stunden Freizeit, die sie dazu nutzen sich mit neuen Süßigkeiten einzudecken, Postkarten zu schreiben oder mal daheim anzurufen. Da die letzte Nacht so actionreich war, ist das heutige Abendprogramm (Lagerfeuer) freiwillig für die Kinder. Wer mag, kann heute schon um halb neun schlafen gehen! Den Kindern gefällt die Freizeit gut. Sie nehmen begeistert an allen Programmpunkten teil 🙂

 

Tag 6: Schwimmbad und Casinoabend

Morgens begann der Tag mit einem kurzen Impuls, bei dem die Kinder ihre Wünsche als kleine Schiffe in den Fluss setzen konnten.
UND….HEUTE war es endlich so weit, auch die letzten Kinder wurden endlich geduscht, da wir schwimmen gegangen sind! Die Kinder tobten sich im Schwimmerbecken, Nichtschwimmerbecken und auf der großen Rutsche aus. Neben einigen Tunk-Aktionen und Tauchwettbewerben gab es auch noch eine Schwimmstunde und einige Kämpfe 🙂
Mit Schwimmbad kann man eigentlich jedes Kind begeistern!
Nach dem Abendessen gab es ein weiteres spannendes Abendprogramm: Einen Casinoabend. Jedes Kind bekam 750 KjGeld und konnte beim Black Jack, Lauflicht, Roulette, Schneckenrennen oder beim Einarmigen Banditen Geld gewinnen… oder verlieren 😉 Hatten sie mal kein Geld mehr, konnten sie für lustige Aufgaben bei der Bank Geld ersteigern. Das Geld konnten sie für bunte Cocktails unserer Giftmischer ausgeben oder anschließend einen Betreuer ersteigern. Zu gewinnen gab es ein Candlelight Dinner, einen Stadtrundflug, eine Autofahrt und Vieles mehr.

Die Kinder haben sich extra schick gemacht um das neue KjGeld zu verzocken und tolle Preise zu gewinnen.

 

Tag 7: Mottotag und Abschlussfeier

Zum Jubiläum der Grimmsmärchen lud der alte Buchhändler der Stadt die Kinder zu einem märchenhaften Nachmittag in den Buchladen ein. Die Kinder bastelten, während der alte Buchhändler seine Lieblingsmärchen vorlas. Jedes Mal, wenn ein Märchen beendet war, tauchte die Hauptfigur des Märchens plötzlich auf und gesellte sich zu den Kindern. So kamen nach und nach Rotkäppchen, Aschenputtel und ein Prinz in die Runde.

Eine Stunde später begann die Kinovorstellung, die ebenfalls im Buchladen stattfinden sollte…doch Moment, jemand hatte die Uhrzeit des Films auf dem Plakat geändert! Deshalb verpassten die Kinder den ersten Teil des Films Shrek I. Kurz bevor der Oger die Prinzessin Fiona und König Farquaad verhindern konnte, sprang Shrek plötzlich durch die Leinwand. Er wurde aus seiner Geschichte gerissen und musste möglichst schnell zurück um seine Pläne umzusetzen, es war die Aufgabe der Kinder ihm dabei zu helfen.

Die böse Hexe testete ihren vergifteten Apfel!

Zum Mittagessen gab es ein Oger-Mahl (Spinat mit Kartoffeln und Ei). Ganz „ogermäßig“ vermatschte Shrek alle Bestandteile seines Essens zu einem dicken Ogerbrei! 🙂

Nachmittags versuchten die Kinder Shrek zu helfen. Dazu trafen sie auf verschiedene Märchenfiguren. Sie begegneten der böse Hexe aus Schneewittchen, Rotkäppchen, Aschenputtel, dem Froschkönig, Rumpelstilzchen, Frau Holle, dem gestiefelter Kater und dem bösen Wolf. Außerdem natürlich dem Buchhändler und Shrek.

Durch geschicktes Fragen, Erledigen einiger kniffeliger Aufgaben und logischer Kombination war es möglich Shrek zurückzubringen! Nach etwa zweieinhalb Stunden gelang es der ersten Gruppe das Rätsel zu lösen. Die Kinder freuten sich sehr über die aufwändig verkleideten Betreuer und die sehr gut gespielten Rollen. Mit vollem Eifer waren sie dabei. Wie jedes Jahr wurde der Mottotag besonders gut angenommen, denn er gehört seit Jahren zu den Highlights der Herbstfreizeit. Kinder jeder Altersstufe konnten sich dafür begeistern.

Die Märchenfiguren

Nach dem Abendessen fand die Mini-Playback-Show statt. Die Kinder führten ihre eingeübten Tänze vor und wurden von einer Jury, die aus drei Betreuern bestand, bewertet. Dabei gab es Punkte für das Outfit, die Choreografie und das Gesamtbild. Mit großem Eifer waren alle dabei! Anschließend zeigten auch die Betreuer ihr Können bei einem einstudierten Tanz. Nach Beendigung des Betreuertanzes stieg die große Abschlussfeier. Es wurde gelacht, getanzt und viel Unsinn gemacht 🙂

Am Samstag fuhren wir wieder nach Darmstadt zurück. So ging eine gelungene Herbstfreizeit zu Ende. Es war eine tolle Woche mit netten Kindern, guten Betreuern und einem super Helfer in der Küche. Schade, dass die Woche viel zu schnell vergangen ist!

Wir würden uns freuen auch nächstes Jahr viele Kinder erneut begrüßen zu dürfen, wenn es wieder heißt HERBSTFREIZEIT 🙂

 Zur Herbstfreizeit 2013!

Kommentare

3 Kommentare zu “HerbstFreiZeit 2012 – Tagebuch”

  1. Svenja am Oktober 14th, 2012 17:13

    Der Tag gestern hat mir sehr gut gefallen!

  2. Ina am Oktober 16th, 2012 11:24

    … ich würde mich über mehr Bilder freuen! 🙂
    Trotzdem ein großes Lob an das Tagebuch-Team.

  3. Anja Brückner-Dick am Oktober 17th, 2012 14:34

    Hallo KJG – TEAM,
    schöne Grüße aus Darmstadt und eine kleine Info:
    seit dem zweiten Tag, den 14.10 steht nix mehr im Tagebuch!!!! Weil Ina sich mehr Bilder wünscht, dachte ich mir, ich sage Euch, dass bei uns seitdem nix mehr angekommen ist. Ansonsten noch viel Spaß
    Eure Anja

Schreibe einen Kommentar