Herbstfreizeittagebuch 2017

Herzlich Willkommen zum Herbstfreizeittagebuch 2017:

Samstag, 07.10.2017

Mehr oder weniger pünktlich machte sich der HFZ-Express auf den Weg nach Hann. Münden zur KJG Schule für Zauberei. Wie viele vielleicht schon erahnen können ist das das Wochenmotto für unsere diesjährige Herbstfreizeit.

Getreu diesem Motto wurden nach erfolgreichem Beziehen der Zimmer auch die Klassen eingeteilt. Ganz nach der Tradition einer berühmten Zauberschule, hatten auch wir einen sprechenden Hut, der die Kinder den jeweiligen Klassen zuordnete. Die Namen der Klassen sind Mäuselwitz, Katzenellenbogen, Phönixhaar, Krötenzahn und Echsenohr.

Damit sich alle Schüler noch näher kennenlernen konnten, wurden nach dem Abendessen einige Kennenlernspiele gespielt. Die Namen waren so schnell gelernt.

Sonntag, 08.10.2017

Zu jedem guten Zauberer gehört ein ebenso guter Zauberstab. Allerdings ist man mit einem Zauberstab noch lange kein Zauberer. Daher bastelten wir heute Vormittag echte Zauberstäbe und die Kinder lernten in einer Zauberstunde ihre ersten Zaubersprüche. Von jetzt kann wird lauthals gelacht, wild getanzt oder alles verlangsamt, wenn einen ein Fluch trifft.

Direkt nach dem Mittagessen bekamen die Zauberschüler Besuch von Harry Potter der die Schüler um Hilfe bat. Er hatte ein Gespräch zwischen Minerva McGonagall und Albus Dumbledore belauscht und erfahren, dass die Zauberschule in Gefahr ist. Schwarze Mächte sollen böse Kreaturen im Zauberwald ausgesetzt haben, die Besitz von Lehrern und Schülern einnehmen um die Schule so zu zerstören. Noch heute soll die Schule geschlossen werden!

Keine zu schwere aber knifflige Aufgabe für unsere jungen Zauberer. Auf ihrem Weg begegneten Sie den Lehrern für Zaubertränke und Kräuterkunde, dem Wildhüter sowie der Schulkrankenschwester, Harry Potter und seinen Freunden Ron und Hermine.  Die Rettung bestand letztlich darin, ein Gegenmittel zu finden um die besessenen Lehrer und Schüler zu heilen. Die Suche gestaltete sich gar nicht so einfach, neben verschiedenen Aufgaben die zu erfüllen galten, mussten die Schüler nämlich auch in die Vergangenheit reisen um die Lehrer und Schüler zu befragen bevor ihr Wesen von einer bösen Kreatur vereinnahmt wurde. Letztendlich konnte aber jede Klasse das Gegenmittel finden und die KJG Schule für Zauberei wurde gerettet. Zum Glück!

Zum Abschluss des Abends ruhen wir uns nach den Strapazen des Tages bei einem Filmabend aus.

Montag, 09.10.2017

Den heutigen Tag verbrachten die Zauberschüler draußen. Gott sei Dank hat das Wetter uns keinen Strich durch die Rechnung gemacht. Sowohl beim Schmugglerspiel, als auch beim Flaggenspiel konnten Geschick, Geschwindigkeit und Köpfchen bewiesen werden. Zum Mittagessen haben unsere Köche den Grill angeworfen und uns im Gelände mit Bratwürstchen und Grillkäse versorgt. Auf dem Heimweg sahen wir einen Bauer, der seine Kühe von der Weide bracht. So hatten wir das noch nie gesehen.

An dieser Stelle mal an Lob an die Küche, die uns mit leckerem Essen sogar mitten im Wald versorgt.

Nachdem wir uns mit einer warmen Suppe wieder aufgewärmt hatten, trafen wir uns zu einem Impuls bei dem es um Stärken und Schwächen ging.

Danach ließen wir bei einem Lagerfeuer, Musik, Stockbrot und Marshmallows gemeinsam den Tag ausklingen.  Heute ging bei einigen Kindern schon früh das Licht im Zimmer aus und ein spannender und auch etwas anstrengender Tag auf der Herbstfreizeit geht zu Ende.

Dienstag, 10.10.2017

Heute brachte uns ein Zauber-Express nach Göttingen ins Badeparadies Eiswiese. Dort plantschten die Zauberschüler den ganzen Tag und hatten unheimlich Spaß beim Rutschen und schwimmen. Wie ihr euch sicher vorstellen könnt, waren ganz viele Muggel in diesem Badeparadies, aber das hat Zauberschüler nicht davon abgehalten den Tag voll zu genießen. Bis zum Schluss konnte keiner unseren Bahnrekord mehr unterbieten.

Das Abendprogramm war für die Schüler wieder frei wählbar, denn es wurden verschiedene Alternativen angeboten. Neben einer gemeinsamen Fackelwanderung in der Dunkelheit konnte man außerdem Hörspiele hören oder sich die Zeit mit dem Werwolf-Spiel am brennenden Kamin vertreiben. Wer von den vielen Zauberangeboten einfach zu müde war, hatte auch einfach die Möglichkeit mal früher ins Bett zu gehen. Das galt leider nicht für die Betreuer. 😉

Mittwoch, 11.10.2017

Bisher unerwähnt aber täglich stattfindend sind die Morgenimpulse. Jeden Morgen treffen wir uns alle vor dem Frühstück und spielen gemeinsam ein Spiel um richtig wach zu werden.

Vormittags standen heute Zauberworkshops auf dem Programm. Während die einen Zauberkugeln bastelten, bearbeiteten die anderen Ytong, bemalten Turnbeutel oder drehten ein Youtube-Video. Wieder andere bauten Hütten oder spielten Klostampferhockey. Dabei sind sehr schöne Dinge entstanden, die jeder mit nach Hause nehmen kann.

Auch heute verzauberte uns die Küche mit gutem Essen. Wir freuten uns über Maultaschen und einen Pudding.

Nach dem Mittagessen durften die Schüler sich in verschiedenen Teams ihre eigene Zauberschule bauen. Das bedeutet Sie mussten Rohstoffe erspielen um Häuser und Wege zu bauen. Es war allerdings nicht immer ganz einfach die Wäscheklammern an eine sich im Wind bewegende Leine zu hängen, einen Turm für Holz zu bauen oder sich beim Quidditch gegen die andere Mannschaft durchzusetzen. Die Glückspilze unter den Schülern gewannen auch den ein oder anderen gut versteckten Siegpunkt. Zwischen Abendessen und Abendprogramm hatten die Kinder wieder eine Stunde Pause, die sie nutzen um sich beim Kiosk mit Süßigkeiten einzudecken, sich gegenseitig beim Tischkicker herauforderten oder Billard spielten.

Abends spielten wir heute „1, 2 oder 3“. Nur dass man sich für eine Tür entscheiden musste und gewann wenn die Spinnen kommen. Jeder Schüler durfte die Fragen eigenständig beantworten und sich auf das Feld mit der, in seinen Augen, richtigen Antwort stellen. Die Kategorien des Spiels haben wir speziell auf die Herbstfreizeit und das Wochenmotto angepasst, das bedeutet es kamen sowohl Fragen zu Zauberei als auch zur KjG, zur Herbstfreizeit aber auch Fragen aus aller Welt vor.

Den spannenden Tag haben wir in den Abendrunden in unseren Häusern ausklingen lassen.

 

Donnerstag, 12.10.2017

Der Muggel-Express führte uns heute nach Hann. Münden, dort wurden die Zauberschüler bunt zusammengewürfelt und durften anschließend gemeinsam die Stadt erkunden. Natürlich gab es auch heute, einige kniffelige Aufgaben zu lösen und verschiedenen Fragen über die Stadt zu beantworten. Eine besondere Herausforderung war es jemanden zu finden, der einen Apfel für die Zauberschüler gegen etwas Wertvolleres eintauscht. Wir haben gestaunt, aber eine Gruppe ist mit einer funktionstüchtigen Gitarre angekommen. Jetzt muss endlich mal einer von uns anfangen zu üben 😉 Auch den Pudding haben alle Gruppen gekocht zurückgebracht.

Anschließend hatten die Kinder noch ein bisschen Freizeit, die sie in Kleingruppen selbst ausschmücken durften. Hier wurden Postkarten geschrieben, „all you can eat“ ausprobiert und verschiedene Spielsachen gekauft. Anschließend ging es zurück zum Haus.

Das Abendprogramm war einmal überraschend anders. Als langer Fackelzug zogen wir auf einen verlassenen Spielplatz. Dort wurden zwei Gruselgeschichten vorgelesen (die Gruppen wurden altersgerecht auf die Geschichten eingeteilt). Anschließend gingen sie für ihre eigene Mutprobe in den verbotenen Wald. Dort warteten sich selbstständig öffnende Truhen, heulende Monster, Spinnen und mehr darauf die Kinder zu erschrecken.

Damit der Schreck aber nicht mit ins Bett geht, konnten wir uns anschließend bei einer Tasse Kakao und einem Stück Kuchen das Erlebte verarbeiten. Und so ging der Herbstfreizeittag zu Ende.

Freitag, 13.10.2017

Auch heute Vormittag drehte sich alles um Zauberei. In der gesamten Zauberschule waren Kärtchen mit Nummern verteilt (und teilweise versteckt) auf deren Rückseite verschiedene Zauberbegriffe geschrieben waren. Hinter jedem Begriff versteckte sich eine Frage oder Aufgabe, die gelöst werden musste. Um alles ein bisschen spannender zu machen, mussten die Schüler (natürlich in kleinen Teams) durch Würfeln und Vorrücken auf einem Spielplan, erstmal die zu suchende Nummer erspielen. Auch heute versorgte uns die Küche mit guten Essen und frisch gebackenen Waffeln.

In der Mittagspause spielten wir eine Runde des im Kreise der Herbstfreizeitmitfahrer sehr beliebten Klostampferhockeys.

Nach dem Mittagessen machten sich die Schüler auf den Weg in ein nahegelegenes Waldstück um gemeinsam Stratego zu spielen. In diesem Jahr gab es für die Kinder, die auch in der Vergangenheit schon einmal mit auf Herbstfreizeit waren, eine Überraschung – wir haben die Stratego-Karten auf unser Wochenmotto angepasst. Es ging also in diesem Jahr darum den goldenen Schnatz zu fangen und den Charakteren aus der Harry Potter Saga zu begegnen. So konnte z.B. Hagrid die gefangen Spieler aus dem Gefängnis befreien und Harry Potter nur von Lord Voldemort gefangen genommen werden.

Heute Abend konnten die Zauberschüler ihr Können beweisen. Es gab verschiedene Zauberwettbewerbe zu bestreiten, für die immer einer aus jedem Team gegen einander antreten musste – z.B. im Liegestützenwettbewerb, im Buchstabierwettbewerb, im Limbo tanzen und noch mehr.  

Zum krönenden Abschluss der Woche wurde noch einmal ordentlich getanzt und gefeiert bevor alle völlig erschöpft ins Bett fielen.

Samstag, 14.10.2017

Aufbruchsstimmung lag in der Luft. Das Schuljahr ist beendet. Nachdem alle Koffer gepackt waren und das Haus wieder in seinen Ursprungszustand versetzt wurde (bei manchen Zimmern überhaupt eine Monsteraufgabe…), brachte uns der KjG-Express wieder zurück nach Darmstadt, wo wir uns wie üblich mit einer großen Verabschiedungskette „bis zum nächsten Mal“ sagten.  Außerdem warteten die Eltern schon sehnsüchtig auf ihre Kids.

Es war eine tolle Freizeit, für die wir uns bei allen Teilnehmern bedanken möchten – es hat Spaß gemacht! 🙂 Wir freuen uns, wenn alle nächstes Jahr wieder dabei sind. Falls die Zeit bis dahin zu lang erscheint, bietet die KjG Hl. Kreuz neben den regelmäßigen Gruppenstunden auch zahlreiche Veranstaltungen, bei dem die neu gewonnenen Freunde wieder getroffen werden können.

Bis zum nächsten Jahr.

Euer Tagebuchteam!

Kommentare

One Kommentar zu “Herbstfreizeittagebuch 2017”

  1. Anto am Oktober 14th, 2017 19:12

    Danke für die tolle Woche 🙂

Schreibe einen Kommentar